Regeln

Regeln

Die folgenden Regeln gelten für den Ligabetrieb innerhalb dieses Portals.

So wie in allen anderen Sportarten gilt auch bei der Streetball League "Fair Play". In den allgemeinen Streetball Regeln (Regeln des Deutschen Basketball Bundes) wird auf einen Schiedsrichter verzichtet und durch ein sogenannten Courtbeobachter (Courtwatcher) ersetzt. Dieser schreitet anders als ein Schiedsrichter nur bei eventuellen Streitigkeiten in das Spielgeschehen ein. Auf einen Courtbeobachter wird bis zu den Playoff´s auch bei der Streetball League verzichtet.

Streetball League Regeln

  1. Gespielt wird 3 gegen 3. Ein Team besteht aus mindestens drei und maximal fünf Spielern die auch bei der Streetball League registriert sind.
  2. Es darf beliebig Ein- und Ausgewechselt werden.
  3. Die Spiele müssen zu dritt begonnen und können zu zweit beendet werden. Dies wäre bei Verletzungen eines oder mehreren Spielern der Fall.
  4. Gespielt wird im "Best of Three Modus". D.h. maximal können drei Spiele und mindestens zwei Spiele in einer Begegnung stattfinden. Das Team welches von drei möglichen Spielen die meisten Spiele für sich entscheiden kann ist damit auch der Gewinner der Begegnung.
  5. Der erste Ballbesitz wird durch ein "Risiko-Wurf" von der Dreipunktlinie entschieden. Ein Spieler eines Teams erklärt sich freiwillig bereit einen Wurf von der Zweipunktlinie zu nehmen. Trift dieser, wird seinem Team den ersten Ballbesitz zugesprochen. Bei einen Fehlwurf geht der Ballbesitz an die gegnerische Mannschaft. Der "Risiko-Wurf" wird nur am Anfang der Begegnung ausgetragen. Bei dem zweiten Spiel und eventuell auch dritten Spiel wechselt der Ballbesitz von Spiel zu Spiel zu der Mannschaft die im vorigen Spiel den Ballbesitz nicht hatte.
  6. Im Spiel bleibt der Ballbesitz bei dem Team welches den letzten Punkt erzielte - "make it, take it". D.h. nach jeden Korberfolg bleibt der Ballbesitz beim Angreiferteam.
  7. Nach Korberfolg, Fouls und Ausbällen beginnt das Spiel hinter der 2- Punkte-Linie. Die nun verteidigende Mannschaft übergibt den Ball an die Angreifer (check). Bei einem Defensiv-Rebound muss der Ball erst einem Mitspieler hinter der 2-Punkte-Linie zugespielt werden, bevor ein Angriff gestartet werden kann.
  8. Vor dem Korberfolg müssen mindestens zwei Spieler des angreifenden Teams im Ballbesitz gewesen sein (Pflichtpass).
  9. Jedes Spiele wird bis 21 Punkten ausgespielt. Bei knappen Spielständen (zum Beispiel: 20:20) ist ein Spiel erst mit 2 Punkten Differenz gewonnen (z.B. 22:20; 24:22 usw.).
  10. Punkte aus dem Feld, zählen einen Punkt. Punkte jenseits der Zweipunktlinie zählen zwei Punkte.
  11. Der gefoulte Spieler sagt die Fouls an. Bei der Foulanzeige wird Fairness erwartet!
    Ein Verteidiger begeht ein Foul, wenn er einen Angreifer in der Bewegung oder in der Ballkontrolle z.B. durch einen Körperkontakt benachteiligt. Ein Angreifer begeht ein Foul, wenn er den Verteidiger rempelt oder festhält. Das Spiel wird mit Ballbesitz für das gefoulte Team fortgesetzt, auch wenn der Spieler im Wurf gefoult wurde. Wenn ein Spieler bei einem erfolgreichen Wurf gefoult wird, zählt der Korb und der Ballbesitz bleibt beim Angreiferteam.
    Tipp: Bei Streitigkeiten, brecht kurz das Spiel ab, um den Streit nicht eskalieren zu lassen. Redet in aller Ruhe miteinander und erklärt wie ihr Fouls interpretiert und hört Euch an wie der Gegner es sieht. Dann sucht ihr nach einen Mittelweg um setzt das Spiel fort.
  12. Unsportliche Fouls werden in werden wie normale Fouls behandelt. Zwei unsportliche Fouls eines Spielers führen zum Ausschluss aus dem laufenden Spiel. Handgreiflichkeiten ziehen den Turnierausschluss für die beiden beteiligten Teams nach sich!

Regeln beim Fordern

  1. Fairnis und Verständnis gelten für alles rund um die Forderungen. Versucht Euch bei Streitigkeiten so zu einigen, dass alle Interessen gewahrt werden.
  2. Forderungen können nur zu Terminen ausgesprochen werden, die mindestens 48 Stunden in der Zukunft liegen. Gerechnet wird dabei ab dem Zeitpunkt der Erstellung der Forderung.
  3. Das geforderte Team hat drei Tage Zeit auf eine Forderung zu reagieren. Wird die Forderung innerhalb dieser Zeit nicht beantwortet, gilt diese automatisch als vom geforderten Team abgelehnt.
  4. Wenn eine Forderung drei mal abgewiesen wird, gilt das Spiel als verloren für das geforderte Team. Achtung: Hierbei zählen auch automatische Abweisungen. Das Ergebnis dieses Spiels ist dann 21:0 und 21:0 für den Herausforderer.
  5. Das geforderte Team hat die Möglichkeit zu einer Forderung ein alternatives Datum vorzuschlagen. Wird dieser Vorschlag von Forderer nicht angenommen, gilt die Forderung als vom Geforderten abgelehnt.